Ist Zungenpiercing im Islam haram?

Ist Zungenpiercing im Islam verboten?

Zungenpiercing, eine Form der Körperverzierung, hat wegen seiner einzigartigen Anziehungskraft Aufmerksamkeit erregt. In der heutigen Untersuchung werden wir uns mit den religiösen Bezügen befassen, diskutieren, ob es im Islam als haram gilt, und eine umfassende Schlussfolgerung ziehen, die Licht auf diese Praxis im Kontext der islamischen Lehren wirft.

Die zentralen Thesen

📌Beim Zungenpiercing wird von einem professionellen Piercer Schmuck durch die Mitte der Zunge eingeführt.
📌Zungenpiercing gilt aufgrund von Schmerzen und Gesundheitsrisiken als haram und steht im Einklang mit islamischen Grundsätzen.
📌Zu den Risiken gehören Infektionen, Schwellungen, Blutungen und Zahnschäden.

Über Zungenpiercing

Beim Zungenpiercing, einer beliebten Form der Körpermodifikation, wird Schmuck durch die Mitte der Zunge eingeführt. Der Eingriff dieser Art von Piercing wird in der Regel von einem professionellen Piercer in einer sauberen und sterilen Umgebung durchgeführt.

Genau wie bei Ohrringen markiert der Piercer zunächst die Ein- und Austrittspunkte auf der Zunge, um eine genaue Platzierung zu gewährleisten. Eine hohle, sterilisierte Nadel, ähnlich denen, die in verwendet werden Nasenpiercing, wird dann durch die markierten Punkte geführt und erzeugt so einen Kanal für den Schmuck.

Anschließend folgt der gewählte Schmuck, oft eine gerade Hantel, wie sie in zu sehen ist Bauchnabelpiercing, wird durch das Loch eingeführt. Der Eingriff selbst ist zwar schnell, erfordert jedoch Präzision, um Schäden an den Venen und Arterien in der Zunge zu vermeiden.

Das mit einem Zungenpiercing verbundene Schmerzniveau ist subjektiv und variiert von Person zu Person, ähnlich wie die damit verbundenen Beschwerden Nippel Piercing. Viele Menschen beschreiben ein scharfes, intensives Gefühl während des eigentlichen Piercings, das kurz nach dem Eingriff nachlässt. Die Zunge ist wie andere empfindliche Bereiche wie die Brustwarzen reich an Nervenenden, was zu den anfänglichen Beschwerden beiträgt.

Ist Zungenpiercing haram?

Zungenpiercing gilt als verboten (haram), da es Schmerzen verursacht und sich negativ auf die allgemeine Gesundheit auswirkt. Allah sagte im Koran:

وَأَنفِقُواْ فِي سَبِيلِ ٱللَّهِ وَلَا تُلۡقُواْ بِأَيۡدِيكُمۡ إِلَى ٱلتَّهۡل ُكَةِ وَأَحۡسِنُوٓاْۚ إِنَّ ٱللَّهَ يُحِبُّ ٱلۡمُحۡسِنِينَ


„Und gib von deinem Vermögen für die Sache Allahs aus und trage nicht mit deinen eigenen Händen zu (deinem) Untergang bei; aber tue Gutes; Denn Allah liebt diejenigen, die Gutes tun.

Zungenpiercings werden oft als eine Form der Selbstdarstellung gewählt erhebliche Gefahren. Die bakterielle Umgebung des Mundes kann zu Infektionen, Schwellungen und sogar Atembeschwerden führen, insbesondere bei Personen mit Herzerkrankungen.

Bei diesem Piercing besteht aufgrund der Fülle an Blutgefäßen ein erhöhtes Blutungsrisiko. Darüber hinaus birgt der Schmuck selbst Gefahren, einschließlich Bruch, der bei alltäglichen Aktivitäten zum Ersticken und zum Absplittern der Zähne führen kann.

Mund- und Zungenpiercings haben zusätzliche NachteileDazu gehören Sprach-, Kau- und Schluckbeschwerden, mögliche Schäden an Mundstrukturen, Speichelfluss und Hindernisse bei zahnärztlichen Röntgenuntersuchungen. Diese Praktiken können zu schwerwiegenden Gesundheitsproblemen wie Zahnfleischerkrankungen, unkontrollierten Blutungen, Langzeitinfektionen und sogar Hepatitis B und C führen.

Angesichts dieser umfangreichen Risiken hat die American Dental Association rät von Oralpiercings ab, insbesondere für diejenigen mit Jobs oder Lebensstilen, die die damit verbundenen Gefahren erhöhen. Besonders anfällig für Komplikationen sind Personen mit heilungshemmenden Erkrankungen wie Herzerkrankungen und Autoimmunerkrankungen.

Zusammenfassend sind hier die Gründe aufgeführt, warum Zungenpiercing verboten ist:

Gründe dafür Gesundheit und islamische Perspektive
Den Körper schädigenDie Veränderung der natürlichen Schöpfung Allahs ohne triftigen Grund gilt im Islam als haram.
Unnötiger SchmerzDas Verursachen unnötiger Schmerzen ohne medizinische Begründung widerspricht islamischen Grundsätzen.
Keine islamische PraxisZungenpiercing wird weder im Koran noch in den Hadithen erwähnt, was es zu einer nicht-islamischen Praxis ohne religiöse Grundlage macht.
Medizinische RisikenZungenpiercing birgt verschiedene Gesundheitsrisiken, darunter Infektionen, Nervenschäden und übermäßige Speichelproduktion, die das Wohlbefinden beeinträchtigen können.
Kein VorteilZungenpiercing dient keinem sinnvollen Zweck und ist lediglich ein kosmetischer Trend, der dem islamischen Grundsatz widerspricht, nutzlose Handlungen zu vermeiden.

Letzter Gedanke

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Praxis des Zungenpiercings als eine Form des Selbstausdrucks einen einzigartigen Reiz hat. Im Kontext islamischer Grundsätze wirft dies jedoch Bedenken hinsichtlich Gesundheit und Wohlbefinden auf. Die potenziellen Schmerzen, Infektionsrisiken, Zahnschäden und andere Komplikationen, die mit dem Zungenpiercing einhergehen, stehen im Einklang mit den Lehren, sich selbst Schaden zu vermeiden.

Auch wenn dies im Islam nicht direkt verboten ist, würde der vorsichtige Ansatz der allgemeinen Gesundheit Priorität einräumen und die möglichen negativen Folgen berücksichtigen. Wie bei jeder Entscheidung ist es wichtig, die Attraktivität des Körperschmucks gegen die potenziellen Risiken abzuwägen, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Allahu A'lam (Allah weiß es am besten)

FAQs

Ist Zungenpiercing im Islam erlaubt?

Zungenpiercing wird im Islam generell nicht empfohlen, da es möglicherweise negative Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden hat. Auch wenn es in den islamischen Lehren kein direktes Verbot gibt, stimmen die Überlegungen zur Vermeidung von Körperschäden und zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit mit den Grundsätzen der Religion überein. Es ist wichtig, das Wohlbefinden des Körpers in den Vordergrund zu stellen und Praktiken zu vermeiden, die zu Komplikationen oder Beschwerden führen können.

Ist Zungenpiercing gefährlich?

Viele halten Zungenpiercing aus folgenden Gründen für eine gefährliche Praxis:

  • Zahnschaden: Die Metallkugeln oder der hantelförmige Schmuck können auf die Zähne treffen und Zahnbrüche und -risse verursachen, die eine Wurzelbehandlung erforderlich machen können.
  • Infektion: Der Mund ist mit Bakterien gefüllt, die zu Infektionen und Schwellungen führen können. Eine geschwollene Zunge kann das Atmen erschweren, und bei manchen Menschen mit Herzerkrankungen können Bakterien zu einer Erkrankung führen, die Ihre Herzklappen schädigen kann.
  • Nervenschäden: Ein falsch platziertes Zungenpiercing kann zu Nervenschäden führen, die unangenehmes Sprechen und sogar Zahnschäden verursachen können.
  • Zahnfleischschaden: Der Schmuck kann Zahnfleischschäden, Reizungen, Parodontitis oder Mundkrebs verursachen.
  • Schwierigkeiten beim Sprechen, Kauen oder Schlucken: Mund- und Zungenpiercings können das Sprechen, Kauen oder Schlucken erschweren und Ihre Zunge, Ihr Zahnfleisch oder Ihre Füllungen beschädigen.
  • Würgend: Der Schmuck kann in Ihrem Mund abbrechen und Sie ersticken lassen, und Sie können sich beim Essen, Schlafen, Sprechen oder Kauen daran die Zähne abschlagen.
  • Geschmacksverlust: Zungenpiercing kann zu Geschmacksverlust führen.
  • Sabbern: Mund- und Zungenpiercings können zum Sabbern führen.

Ist Zungenpiercing schmerzhaft?

Ja, es kann schmerzhaft sein. Die Zunge ist ein empfindlicher und stark durchbluteter Bereich, daher kann das Durchstechen der Zunge zu Beschwerden führen. Das Ausmaß der Schmerzen kann von Person zu Person unterschiedlich sein und hängt von Faktoren wie der individuellen Schmerztoleranz, den Fähigkeiten des Piercers und der spezifischen verwendeten Technik ab.

Dabei wird die Zunge mit einer Nadel durchstochen, um den Schmuck einzuführen, was ein scharfes, intensives Gefühl hervorrufen kann. Darüber hinaus kann es während des Heilungsprozesses, der mehrere Wochen dauern kann, zu Schmerzen, Schwellungen und Beschwerden kommen.

herry
Nach oben scrollen